Bobath Therapie

Das Bobath-Konzept ist ein ganzheitliches Therapiekonzept, welches von dem gleichnamigen Ehepaar 1943 entwickelt wurde. Es beruht auf der Annahme, das geschädigte Hirnregionen und deren Funktionen von anderen Bereichen gelernt und übernommen werden können. Das Konzept beschreibt keine bestimmten Behandlungstechniken oder Methoden, die für alle Patienten gültig sind. Viel mehr wird mit dem Patienten anhand seiner individuellen Fähigkeiten und Grenzen unter Berücksichtigung bestimmter Prinzipien erarbeitet, wie eine größtmögliche Selbstständigkeit, Eigenaktivität und Handlungsfähigkeit im Alltag erreicht werden kann. Zur Erreichung dieser Ziele ist eine enge Zusammenarbeit von Therapeuten, Ärzten, Pflegepersonal, aber auch Angehörigen notwendig.

Vornehmlich werden Patienten mit Lähmungen, die beispielsweise durch einen Schlaganfall, Hirnblutungen oder ein Schädel-Hirn-Trauma (SHT) hervorgerufen wurden, behandelt. Kinder mit angeborenen Bewegungsstörungen werden zur Förderung nach Kinder-Bobath behandelt.

Die Wirkung der Behandlungen:

  • Wiedererlenen physiologischer Bewegungen
  • Verbesserung der eigenen Wahrnehmung
  • Normalisierung des Muskeltonus
  • Bahnung physiologischer Bewegungsabläufe